Südtirol Classic Schenna:

Kultige Karossen und Südtiroler Alpenromantik

Wenn röhrende Motoren und hupende Fanfaren die Geräuschkulisse bestimmen, Kühlergrills mit auf Hochglanz polierten Karossen um die Wette glitzern – dann treten zum 32. Mal rund 130 Oldtimer-Piloten zur „Südtirol Classic Schenna“ in der Gemeinde Schenna bei Meran an.
 Südtirol Classic Schenna © Tourismusverein Schenna/Klaus Peterlin
Kaiserwetter und „Naturkino“ in den Dolomiten bei der alljährlichen „Südtirol Classic“ in Schenna.


Die Rallye von 9. bis 16. Juli 2017 besteht aus Touren zwischen Weinbergen und Hochgebirge, so etwa die Fahrt über die Dolomiten oder eine Panorama-Runde durch reizvolle Wein-Landschaften. Beim täglichen Corso durchs Dorfzentrum bleibt auch für „unmotorisierte“ Urlauber genügend Zeit, die Klassiker ausgiebig zu bestaunen. Wem das Zusehen nicht genügt, der mietet selbst ein Leihauto an. Mit dabei sind übrigens auch wieder zwei „royale“ Gäste: Deutschlands erfolgreichster DTM-Fahrer Klaus „König“ Ludwig und Sohn Luca treten erneut bei der „Südtirol Classic Schenna“ an. 

Vorprogramm von 9. bis 12. Juli 2017

Vor dem Rallye-Beginn am 13. Juli stehen Genuss und Gemütlichkeit in „kleinen“ Gruppen von maximal 40 Autos auf der Agenda. So startet die Oldtimer-Kolonne zum Beispiel von Schenna aus ihre Wein- und Schlösserfahrt über Bozen bis nach Terlan im Etschtal, wo die ansässige Kellerei zur Verkostung einlädt. Eine Tour auf Spuren des Latschenkieferöls ins Sarntal sowie eine Runde entlang von Wäldern, Schluchten und Wasserfällen nach Radein ins Südtiroler Unterland sind weitere Highlights des Vorprogramms. Über den Dächern Merans erleben die Teilnehmer am 11. Juli zudem ein exklusives Panorama-Dinner am Tappeinerweg.

Hauptprogramm von 13. bis 16. Juli 2017

Einen Gang höher schalten die Piloten und ihre motorisierten Hingucker ab dem 13. Juli, wenn die eigentliche Rallye mit einer professionellen Fahrzeugabnahme im Zentrum von Schenna beginnt. 

Da es beim Wettbewerb auf das richtige Fingerspitzengefühl ankommt, haben schwere Limousinen dieselben Chancen wie flotte Roadster: Bestimmte Distanzen müssen in genau festgelegter Zeit durchfahren werden. Bei der Auswahl der Routen steht vor allem der optische Genuss im Vordergrund.

Die alljährliche „Dolomitenfahrt“ entlang markanter Gipfel-Formationen und aussichtsreicher Pass-Straßen wie dem Grödner Joch legt heuer am Kronplatz mit seinem neuen Messner Mountain Museum einen Stopp ein. 

Der „Meraner Land Prolog“ führt durch die malerischsten Gemeinden rund um Schenna. An den Abenden erwarten die Teilnehmer unter anderem die große Classic-Party mit der „Joe Smith Band“ sowie ein Galadinner in Schloss Rametz. 

Am 16. Juli folgt die Siegerehrung mit Frühschoppen und den „Original Südtiroler Spitzbuam“ auf dem Raiffeisenplatz. Tipp: Beim täglichen Retro-Corso durch Schenna bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, mit den Oldie-Piloten ins Gespräch zu kommen und deren Automobile in Augenschein zu nehmen.


Auch Blicke ins Cockpit sind während des täglichen Corsos durchs Dorfzentrum bei der „Südtirol Classic Schenna“ erlaubt. Bildnachweis: Tourismusverein Schenna/Klaus Peterlin
 

2017 werden insgesamt 130 liebevoll herausgeputzte Karossen bei der 32. „Südtirol Classic“ an den Start gehen. Boliden aus den Swinging Sixties sind ebenso zugelassen wie amerikanische Schlachtschiffe aus den 1930er-Jahren. Die Klasseneinteilung reicht von „Ancêtre“ (Baujahr 1904 und früher) bis hin zu „Post IV“ aus den Jahren 1966 bis 1975.

 

Infos und Anmeldung zur Südtirol Classic unter www.suedtirolclassic.com

 

Weitere Auskünfte, falls Sie demnächst ein Oldtimer-Wochenende planen, beim  Tourismusverein Schenna, Erzherzog Johann Platz 1/D,Schenna , Südtirol, Telefon  +39 0473 945669, Email info@schenna.com,  www.schenna.com

 

Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren