Kaufberatung - Reifen

Tipps zum Reifenkauf - Wie wähle ich den richtigen Reifen?

Die Reifen sind ein sehr wichtiger Bestandteil des Autos, denn sie tragen ganz erheblich zum Fahrkomfort, zur Performance und vor allem auch zur Sicherheit bei. Sie sind das verbindende Element zwischen dem Auto und der Straße und müssen jederzeit gewährleisten, dass die Fahr-, Lenk- und Bremsbefehle zuverlässig übertragen werden. Die Auswahl passender und hochwertiger Reifen ist daher sehr wichtig. Doch worauf sollte beim Kauf geachtet werden? Dies wird nachfolgend erläutert.
Reifenprofil © Pixabay
Die Wahl des Reifens wirkt sich auf Fahrkomfort und Sicherheit aus

Die Reifen sind viel mehr als nur das Gummi, auf dem das Auto fährt. Sie sind in Bezug auf die Fahrsicherheit von sehr großer Bedeutung. Sie halten nicht nur das Fahrzeug in der Spur, sondern sorgen auch für eine optimale Bodenhaftung. Beim Kauf muss darauf geachtet werden, dass die Reifengröße ausgewählt wird, die für den jeweiligen Pkw zugelassen ist. Diese kann dem Fahrzeugschein entnommen werden. Es gibt keine vorgeschriebene Mindestprofiltiefe für Neureifen. Grundsätzlich gilt jedoch: Je tiefer das Profil ist, umso länger ist es möglich, die Reifen zu fahren. Anhand von Testberichten kann herausgefunden werden, welche Reifen gut abschneiden. Auf oponeo.de gibt es hochwertige Reifen des japanischen Unternehmens Bridgestone, die mit fortschrittlichster Technologie überzeugen. Die Reifen der Premium-Marke haben in den Tests von führenden Organisationen und Autozeitschriften schon viele Preise gewonnen.

EU-Reifenlabel sorgt für Transparenz

Käufer erhalten mit dem EU-Reifenlabel wichtige Fachinformationen, sodass sie sich anhand verschiedener Kriterien bewusst für die Reifen entscheiden können.

Folgende Eigenschaften sind abzulesen:

  • Kraftstoffeffizienz: Dies verdeutlicht den Kraftstoffverbrauch, der sich am Rollwiderstand der Reifen misst. A ist die beste und G die schlechteste Kraftstoffeffizienzklasse.
  • Nasshaftung: Hierbei wird das Bremsverhalten der Reifen auf einem nassen Untergrund bewertet. Reifen der Klasse A überzeugen mit dem kürzesten Bremsweg und damit mit der höchsten Sicherheit. Reifen der schlechtesten Energieeffizienzklasse G stehen für einen langen Bremsweg, also für weniger Sicherheit.
  • Geräuschemission: Hier werden keine Effizienzklassen in Buchstaben eingeteilt, sondern es gibt einen Reifen mit Lautsprecher. Dabei zeigen die Wellen des Lautsprechers die jeweilige Lautstärke des externen Rollgeräuschs an. Bei drei Schallwellen entsprechen die Reifen den aktuellen Grenzwerten nicht. Reifen mit zwei Wellen liegen innerhalb des Werts, während er bei nur einer Welle unterschritten wird.

Das EU-Label hilft daher beim Bewerten der Reifen ganz erheblich.

Weitere Tipps zum Kauf der Reifen

Wer bereits im Frühjahr weiß, dass er Winterreifen braucht, sollte diese schon kaufen und einlagern. Sommerreifen wiederum können im Winter günstiger gekauft werden. Beim Kauf der Winterreifen ist darauf zu achten, dass die Kennzeichnung "M+S" nicht geschützt ist und somit beliebig verwendet werden kann. Sie sollten daher noch zusätzliche Symbole besitzen, beispielsweise die Schneeflocke. Eine Alternative zu Sommer- und Winterreifen sind Ganzjahresreifen. Sie eignen sich aber nicht für jeden. Gebiete im Flachland, Stadtverkehr und Regionen ohne einen harten Winter kommen dafür in Frage.
Ganz gleich, um welche Modelle es sich handelt, Reifen verschiedener Hersteller sollten nicht kombiniert werden und auch verschiedene Profile und Profiltiefen gilt es zu vermeiden. Die Preisspannen variieren bei den Anbietern von Reifen teilweise stark. Daher ist ein Vergleich grundsätzlich sehr wichtig.

Fazit

Dies waren die besten Tipps zum Reifenkauf. Hierbei spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, beispielsweise Trocken- und Nasshaftung, Schutz vor Aquaplaning, Abnutzungsresistenz und Kraftstoffverbrauch. Beim Kauf der Reifen sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Online sind hochwertige Reifen namhafter Hersteller viel günstiger erhältlich als in den Filialen.

Rafael Ritz
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren