Techno-Classica Essen

Clubs auf der Techno-Classica Essen sind für Überraschungen gut

Die über 220 Oldtimer-Clubs und Interessengemeinschaften rücken ihre geliebten Klassiker-Marken und -Modelle so liebevoll in den Blickpunkt , daß sie die Besucher der Techno-Classica Essen (5. bis 9. April 2017) zum Staunen bringen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
© siha




Sie denken sich Themen und Szenerien aus, ersinnen in ihrer Freizeit Ideen für Bühnenbilder und Dekorationen, schaffen Requisiten herbei und führen nicht nur Regie bei der phantasievollen Gestaltung ihrer Messestände: Vielfach sägen, schrauben, hämmern, nageln und malen sie eigenhändig die Kulissen für den großen Auftritt ihrer automobilen Lieblinge auf einer der weltgrößten Klassiker-Club-Bühnen, auf der Techno-Classica Essen.

Ein Teil der Clubs und IGs hat den Vorhang bereits ein Stück angehoben und vorab seine Messe-Themen angekündigt. Etliche Clubs und IGs halten die Spannung jedoch noch besonders hoch und setzen auf den Überraschungseffekt mit Eröffnung der Techno-Classica Essen.  

Oft stellen die Mitglieder Jubiläen in den Mittelpunkt oder Besonderheiten einzelner Marken und Fahrzeugmodelle, manche widmen sich Raritäten und Kuriositäten oder begleiten mit einem Blick in die Historie die Vorstellung von Automobil-Neuerscheinungen der Industrie. Heiß begehrt sind die Pokale und Geldprämien, mit denen Techno-Classica-Essen-Veranstalter S.I.H.A. beim Club-Grand-Prix die schönsten und originellsten Clubstände auszeichnet. 

Diese Themenvorschau gibt einen kleinen Ausblick auf die Aktivitäten der Clubs mit Schwerpunkten in den Hallen 1.0, 2.0, 3.0, 4.0, 5.0, 6.1, 7.1, 8.1, 9.1, 13.0 und in der Galeria.

 

Halle 1.0

Mercedes-Benz mit 17 Clubs am stärksten vertreten:

Das stärkste Kontingent stellt mit 17 Club-Ausstellern in Messehalle 1 die Marke Mercedes-Benz. Viele vertraute und teils legendäre Mercedes-Modelle begleiten die Besucher bei ihrem Messe-Rundgang, unter anderem: W123, W124, R129 SL, R/C 107 SL, SLK, 190 SL, SL Pagode, W201 16V, 300 SL, Unimog, S-Klasse oder Kompressor-Fahrzeuge, die „Heckflossen“ und MB Geländewagen.

Halle 2.0

MG Drivers Club Deutschland: 50 Jahre MG C

Das 50jährige Jubiläum des MG C stellt der MG Drivers Club Deutschland in den Mittelpunkt seiner Messe-Aktivitäten. Der erste MG C mit Drei-Liter-Sechszylinder-Motor und einer Leistung von 145 PS rollte im Januar 1967 erstmals aus den Werkshallen. Er war eine deutlich leistungsstärkere Variante des MG B.

Bis September 1969 wurden 9.002 Exemplare des MG C gebaut. Er war in zwei Versionen zu haben: Als Roadster (MG C) und als Coupé (MG CGT). Auf der Messe wird ein MG CGT gezeigt. Der MG Drivers Club Deutschland ist einer der größten unabhängigen englischen Markenclubs Deutschlands.

Alt-Opel IG von 1972 e. V.:

Kapitän, Admiral und Diplomat – Parade für die Deutschland-Premiere des neuen Insignia. „Großwagen von Opel“ lautet das Thema bei der Alt-Opel-Interessengemeinschaft, die den Stand traditionell in Zusammenarbeit mit der Adam Opel AG gestaltet. Die großen Opel – das sind überwiegend die Straßenkreuzer-ähnlichen früheren Luxus-Karossen der K-A-D-Serien, gemeint sind: Opel Kapitän, Admiral und Diplomat.

Gezeigt werden auf der Techno-Classica Essen exklusive Exponate, die in Essen noch nie zu sehen waren.

Heiner Schnorrenberg, Vorsitzender der Alt-Opel IG: „Sie bilden eine Brücke zum komplett neuen Opel Insignia Grand Sport. Das Opel-Flaggschiff feiert in Essen seine Deutschland-Premiere.“ Die Alt-Opel IG ist der größte und älteste Markenclub, der sich mit allen Erzeugnissen der Marke Opel befasst.

Austin Healey Club Germany: Sportcars
Deutscher Automobil-Veteranen Club e. V.: Der Blick über den Zaun; 7. April: Clubabend bis 22.00 Uhr; 8. April: JHV
Allgemeiner Schnauferl-Club e. V.: Clubabend am 7. April
Carl F. W. Borgward IG: Autopanne und Stau genießen

Wie man gelassen und mit Humor einen Stau und eine Wagenpanne auf der einspurigen Autobahn meistert, interpretiert die Carl.-W.-Borgward-Interessengemeinschaft an ihrem Messestand. Der Motor qualmt, ein Abschleppwagen Typ Borgward B 1500 mit der typisch runden Alligatorschnauze steht bereit, den Pannenwagen per Kran mit Handkurbel an den Haken zu nehmen. Liegestühle und Reisegepäck illustrieren die unfreiwillige „Idylle“, mit Skatspielen auf der Motorhaube des qualmenden Patienten vertreiben sich die Passagiere die Zeit.

„Allesamt fahrbereit und tip-top in Schuss“, versichert Hartmut Loges, Vorsitzender der Borgward-Interessengemeinschaft und Techno-Classica-Urgestein, „sind auch die weiteren automobilen Darsteller auf dem Messestand: Ein Hansa 1100 Coupé, von dem sich weltweit nur noch rund 20 Exemplare in verkehrstauglichem Zustand befinden; eine Limousine Borgward P 100, auch der ‚große Borgward’ genannt; ein Lloyd Arabella und ein Borgward Isabella Coupé.“ 

 

Halle 3.0

Allard-Continental-Owners-Club: Allard – Historischer Rennsport
Acht Porsche-Clubs repräsentieren eine breite Palette an Porsche-Modellen: 911, 356, 914-6, 914, 924/944, 968 und 928, Porsche-Diesel.
Deutscher Maserati-Club e. V.:Clubtreffen am 8. April
Ferrari Model Club e. V.: 30 Jahre Ferrari und Gerhard Berger
Volvo Club Deutschland e. V.: Volvo Serie 700
Ferrari Club Deutschland e. V.: Racing im Ferrari Club
1. Ford Capri Club Remscheid: Capri – mal familiär, mal sportlich; 7. April: Clubabend

 

Halle 4.0

Lancia Club Deutschland e. V./IG Fulvia-Flavia: Die edlen Limousinen von Lancia

 

 

Halle 5.0

Z-Club-Germany e. V.: Z1000 ist Star der „Moppet-Show“

 

Miss Piggy und Kermit lassen grüßen: Der Z-Club, in dem sich Liebhaber der Z-Serie des Motorradherstellers Kawasaki zusammengefunden haben, inszeniert in Anlehnung an die Muppet-Show die Moppet-Show. Susanne Janssen, Ehefrau des Kassenwarts Hinrich Janssen des Z-Club-Germany: „Auf der selbst gestalteten Bühne, umgeben von einem handgemalten Bühnenbild, glänzt eine blau-/chromfarbene Z1000, die in diesem Jahr ihr 40jähriges Jubiläum feiert.“ Und von der Balustrade grüßen natürlich die beiden Opis Waldorf und Statler aus der Muppet-Show…

Oldtimer-Freunde Essen: Im „Fotostudio“’ in Szene gesetzt werden unter anderem ein Porsche 356 c von 1964, ein Mercedes 220 S, ein Heckflossen-Mercedes von 1959, ein Mercedes 280 SE Coupé der Baureihe W111. 

Oldtimer-Freunde Dortmund: Der Pechvogel; 7. April: Mitgliederversammlung

MG Car Club Deutschland: 70jähriges Jubiläum MGY; 7. April: Standparty

 

Halle 6.1

BMW 700 IG (ehemals Stammtisch der BMW 700 Freunde in NRW): BMW 700 im Winter
Camping Oldie Club: Camping
Opel Kadett B & Olympia A Club Deutschland e. V.: 50 Jahre Olympia A
Opel GT – Dachverband Europäischer Clubs: 25 Jahre Opel GT Europatreffen; 8. April: TCE-Stammtisch
Steyr-Puch-Freundeskreis: Clubpräsentation
Opel Commodore B-Club Deutschland: Rückblick auf 25 Jahre Club und Treffen
Kleinwagen-Stammtisch Bochum: BMW Isetta im Krankenhaus
Lloyd-Freunde IG: Wir über uns

 

Halle 8.1

Die VW Typ 3 Liebhaber e. V.: Kleingarten; 8. April Clubabend
VW Polo IG Deutschland: 30 Jahre Polo GT G40; 8. April Clubabend .

Ein kleines Kraftpaket kam vor 30 Jahren groß raus: Im Mai 1987 begann die Auslieferung der auf 1.500 Fahrzeuge limitierten Sonderserie der bis dahin leistungsstärksten Variante des VW Polo. Und die Interessenten standen für den VW Polo GT G40 Schlange, boten bis zu 5.000 Mark Aufpreis auf den Listenpreis, um eine der begehrten Kauf-Optionen zu ergattern. Der Listenpreis der ersten Basisversion betrug 19.950 Mark.

Das verheißungsvolle Zauberwort lautete „Polo GT G40“. Ein echter Kleinwagen-Leckerbissen für sportlich orientierte Kenner, ausgestattet mit vollelektronischem Motor-Management, Spirallader G 40 und satten 115 PS beziehungsweise 113 PS mit Kat. 

Für echte Fans ist das seltene Fahrzeug heute mehr denn je eine Ikone. Liebhaber lassen sich die Restaurierung in den Neuwagenzustand locker 20.000 bis 30.000 Euro kosten – weit mehr, als beim Verkauf eines solchen 1-A-Klassikers heute zu erzielen wäre. Die VW Polo IG Deutschland zeigt auf der Techno-Classica Essen die große Spanne anhand einer Szene beim Händler: Einen unrestaurierten, vermoosten „Scheunenfund“, der in Zustand 4 ab 3.000 Euro zu haben sein dürfte, sowie einen komplett neu aufgebauten Polo GT G40 von 1987.

VW Käfer-Club Última Edición: 8. April Clubabend
IFA Kollektiv Rheinland: Willkommen Zuhause
Opel Kadett B & Olympia A Club Deutschland: 50 Jahre Olympia A
Munga IG: DKW Munga in einer Werkstatt
Mini Register von Deutschland: Der Mini als Engineering-Meisterstück
Unimog Veteranenclub e. V.: Brennstoffhandel
Morris Minor Register Deutschland: Morris Minor: Ein Fahrzeug – viele Gesichter
Dutton Club Deutschland e. V.: Brexit „auf in die Vergangenheit“; 9. April Mitgliedertreffen
Trabant Stammtisch Velbert: 60 Jahre Trabant; am 8. April Mitgliederversammlung
Interessengemeinschaft Wartburg-Trabant-Barkas e. V.: Vorstellung Club
IG Wartburg Niederrhein/Rheinländer Wartburg Freunde + IFA Freunde Rheinland e. V./Erster Deutscher Wartburg Fahrer Club e. V.: Wartburg Export in alle Welt; 7. April: Sonderstammtisch
Melkus RS1000 Register: DDR Rennsport für KLEIN und groß
Matra-Club-Deutschland: 40 Jahre Matra Rancho
Superpanda Club und Forum: Grüne Energie; 8. April Clubabend
Bertone X 1/9 Club Deutschland: Fiat X 1/9 Italiens erfolgreichster Mittelmotorsportwagen aller Zeiten
Fiat 124 Spider Club Deutschland e. V.: Fiat 124 Spider „der Club“
Dino Register Deutschland: Ein Jahr nach dem Jubiläum „50 Jahre Fiat Dino Spider“

Fiat Raritäten Club e. V.: Fiat Sonderkarosserien.

Auf automobile Fiat-Besonderheiten hat sich der Fiat Raritäten Club spezialisiert. Zu sehen in Essen: Topolino Weinsberg Roadster aus dem Jahre 1939 und ein Fiat 600 Jolly, als Strandauto konzipiertes Vollcabriolet auf Basis des Fiat 600 – mit Korbstühlen und Sonnenbaldachin, gebaut 1964.


Fiat 500 Forum e. V.: Diverse Kombi-Typen im Handwerkereinsatz
Citroën-Maserati IG: am 7. April Vortrag „Das Interieur des Oldtimer/Youngtimers und dessen Pflege“

 

Halle 9.1

Opel Museum Herne e. V.: Opel und Karneval

Halle 13.0

Z und ZX Club Deutschland: Diverse Clubabende
Youngtimer-Club e. V.: Youngtimer-Lounge; 6. April Standparty

Abarth-Germany.de: „Carlo Abarth – Weltmeister der GT-Fahrzeuge“ .
Als Ehrengast erwartet wird Anneliese Abarth. Sie war mit Carlo Abarth verheiratet, der 1979 verstarb.


Edeltraut tuning:
Opel hatte zwei Kadett-C-GT/E-Serien gebaut. Die erste Serie (GT/E 1) wurde 1975 vorgestellt, direkt erkennbar an der gelb-schwarzen zweifarbigen Lackierung. Der GT/E 2 wurde 1977 vorgestellt. Die zweite Serie kam ebenfalls zweifarbig daher – mit auffälliger gelb-weißer Lackierung. Man nennt die zweite GT/E-Serie auch „1000er Serie“, weil das Fahrzeug nur etwa 1000 Mal gebaut wurde. Edeltraut Tuning stellt je ein Fahrzeug beider GT/E-Serien auf der Messe vor. Sie zählten – wie auch der Golf I GTI und der Ford Escort II RS – zu den Mitbegründern der Klasse der kompakten, kleinen, leichten und leistungsstarken sportlichen Kult-Fahrzeuge in den 1970er-Jahren.

 

Cobra IG Deutschland: Club-Präsentation
Panther Car Club: Famous Stage Scene
Triumph Stag Club Deutschland: Triumph Stag – weiß und rot

Der DAF-Club Deutschland: Variomatic im Wandel der Zeit; 8. April: Besuch des DAF Club Niederlande

1. Ford Capri Club Remscheid: Capri – mal familiär, mal sportlich; 7. April: Clubabend
1. Deutscher Saab-Club: Saab – Gut durchdacht und richtig konstruiert

 

Ro80 Club International:

Der Ro80-Club International feiert den 50. Geburtstag des NSU Ro80. 1967 lief die Limousine mit der strömungsgünstigen, keilförmigen Karosserie erstmals bei der NSU Motorenwerke AG (ab 1969 Audi NSU Auto Union AG) vom Band. Der Ro80 wird von einem Rotationskolbenmotor angetrieben, den Felix Wankel entwickelt hatte. Man nennt ihn deshalb auch Wankel-Motor. Ein voll restaurierter Ro80 Baujahr 1975 in malachitmetallic steht im Mittelpunkt des neu gestalteten Messestandes. Besucher erhalten Informationen zum Ro80, zur Wankeltechnik und zum Ro80 Club (Clubleistungen). Weiterhin bietet der Ro80 Club Literatur wie Reparaturanleitungen, die Clubzeitung Wankel-Journal usw. an. An allen Tagen sind kompetente Clubmitglieder auf dem Stand, die gerne für Fragen und Auskünfte zur Verfügung stehen.

W201 e. V.: 35 Jahre W201 – noch immer modern

Neue Maßstäbe, technologisch sowie durch sein zukunftsweisendes, unverwechselbares Design, setzte der intern W201 genannte Mercedes-Benz. Seine große Popularität erlangte die Limousine mit dem Stern auf dem Kühler als Mercedes-Benz 190 und 190 E. Von 1982 bis 1993 wurden fast 1,9 Millionen Exemplare des 190er produziert. Mit dem auch ‚Baby-Benz’ genannten 190er begann für Mercedes-Benz die Entwicklung einer neuen Fahrzeuggeneration.

Als treffendes Motto auf dem Messestand hat der W201 e. V. gewählt: „35 Jahre W201 – noch immer modern.“ Der W201 e. V. mit seinem aktiven Vereinsleben kümmert sich seit 2005 – von praktischer Hilfestellung über Workshops bis zu Teilenachfertigungen – darum, dieses Fahrzeug dem Straßenbild zu erhalten.

Der MB/8 Club Deutschland e. V.: Sonderaufbauten; 7. April Clubabend

Galeria

Morgan-Club-Deutschland e. V.: Morgan
Jaguar Association Germany e. V.: 60 Jahre XK 150; 8. April Stammtisch
TR Register Deutschland e. V.: 50 Jahre TR5/TR250
Glas Automobilclub International e. V.: Die kleine Palette
Abarth IG Deutschland: 30 Jahre Abarth IG Deutschland
British Car Trophy: Historischer Motorsport mit Kleinwagen heute
Rover Freunde Deutschland e. V.: 40 Jahre Rover-V8-Motoren
Sunbeam Club Deutschland: 8. April Clubtreff zwecks JHV 2017 in der Schweiz und 2018 in Böhmen
DAMC 05 e. V. im ADAC: 90 Jahre Nürburgring „Nürburgring Classic“ vom 16. bis 18. Juni 2017
HMSC Hesse Motor Sports Club e. V. im AvD: 34. Int. HMSC Oldtimer-Rallye Wiesbaden


Alfaclub e. V.:

Gleich drei runde Geburtstage von Stufenheck-Limousinen feiert der Alfaclub auf der Techno-Classica Essen. 1977, vor 40 Jahren, wurde der Alfa Romeo Giulietta (Typ 116) vorgestellt. Er ging als Nachfolger des Alfa Romeo Giulia an den Start. Seinen 30. Geburtstag feiert in Essen der Alfa Romeo 164. Im September 1987 wurde er auf der IAA in Frankfurt erstmals präsentiert, die offizielle Auslieferung in Deutschland begann ein Jahr später. Der dritte Jubilar zählt noch zum Kreis der Youngtimer. Vor 20 Jahren, 1997, erblickte der Alfa Romeo 156 das Licht der Weltöffentlichkeit.

 

Weitere Informationen: www.siha.de

 

Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren