Motorenklänge von gestern und heute

Die siebte Porsche „Sound Nacht“

Am Samstag, den 21. Oktober 2017, um 19:00 Uhr, startet das Porsche Museum wieder die Motoren von elf Rennfahrzeugen aus der Unternehmenssammlung, die einst Geschichte auf den Rennstrecken dieser Welt schrieben oder in Zukunft schreiben werden.
 
911 Turbo S 3,3 Leichtbau bei dem Porsche Museum 2011 © Porsche AG
911 Turbo S 3,3 Leichtbau bei dem Porsche Museum 2011
So werden der ehemalige Werksrennfahrer und Betriebsleiter des Entwicklungszentrums der Porsche AG Herbert Linge und der letztjährige Le Mans-Sieger Neel Jani gemeinsam auf 60 Jahre Motosporteinsätze zurückblicken, während der Motor des Porsche 550 A Spyder von 1956 zu hören sein wird.
 
Rennlegende Jürgen Barth, der vor 40 Jahren (1977) gemeinsam mit Jacky Ickx und Hurley Haywood als Sieger in Le Mans hervorging, wird eine Hörprobe des damaligen Siegerfahrzeugs, dem Porsche 936/77 Spyder bieten. Der 911 Carrera RSR wird vom niederländischen Rennfahrer Gijs van Lennep vorgestellt, mit dem er 1973 die Targa Florio für sich entscheiden konnte. Porsche kann mit einer Bilanz von elf Siegen als erfolgreichste Marke auf das sizilianische Straßenrennen zurückblicken.


936/77 vor dem Porsche Museum 2013
 
Im weiteren Verlauf des Abends werden zudem die Motorenklänge des Porsche 906 Carrera 6 von 1966, des Porsche 917 KH Coupé aus dem Jahr 1970 und des Porsche 908/03 Spyder (Baujahr 1970) zu genießen sein. Während Le Mans-Sieger Marc Lieb und GT-Porsche-Werksfahrer Richard Lietz auf den GT-Klassensieg des Porsche 911 RSR im Jahr von 2013 in Le Mans zurückblicken, wird der Franzose Romain Dumas, der in seiner aktiven Rennfahrerkarriere für Porsche allein acht Gesamtsiege bei internationalen 24-Stunden-Rennen erzielte und auch privat mit einem 911 im internationalen Rallyesport erfolgreich ist, den Porsche 911 GT3 (Typ 996) vorstellen. 


906 im Porsche Museum 2015

Der Vorverkauf der auf 911 Stück limitierten Eintrittskarten ist ausschließlich telefonisch über Easy Ticket (Tel.: +49 711 2555 555). Der Ticketpreis beträgt 25 Euro für einen Stehplatz und 40 Euro für einen Sitzplatz auf der Tribüne.

 
Porsche AG
Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren